Gymnasium
Burgkunstadt
Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium und Sprachliches Gymnasium
Aktuelle Termine
Mo. 27. Mai. 2019 -
Mi. 29. Mai. 2019
Kolloquiumsprüfung 2. Fach
Do. 30. Mai. 2019
Christi Himmelfahrt
Mo. 10. Jun. 2019
Pfingstferien
Fr. 28. Jun. 2019
Entlassung des Abiturjahrgangs 2019
Mi. 24. Jul. 2019
Schulfest des Gymnasiums Burgkunstadt
Fr. 26. Jul. 2019
Letzter Schultag und Ausgabe der Jahreszeugnisse

logo2

 

logo9

logo8

logo3

logo62

logo7

logo1

Hamsterstrom und Sternzeichen

Junge Forscher unserer Schule punkten beim Regionalwettbewerb

"Jugend forscht" – "Schüler experimentieren"

 

jugend forscht 15

 

Zweimal zweiter Platz für das Gymnasium Burgkunstadt bei „Schüler experimentieren" und ein Sonderpreis als „Besonders erfolgreiche Schule" können sich sehen lassen.


Auf das Siegerpodest schafften es Nora Bätz, Rosa Wagner und Philippa Wendrich aus der 6a mit ihrem Projekt „Hamsterstrom" in der Kategorie Technik.
In der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften durften Ann-Sophie Redinger und Christin Richter aus der 6b den zweiten Preis entgegen nehmen für ihre Arbeit über die Bewegung von Sternzeichen.
Die Konkurrenz war hart beim Regionalwettbewerb 2015 „Schüler experimentieren", der Sparte für die Altersklasse der unter 14-Jährigen von „Jugend forscht": Insgesamt 102 Projekte wurden von 35 Schulen aus ganz Oberfranken in der Bayreuther Stadthalle präsentiert und von einer Jury bewertet. Dabei zählten nicht nur die Kreativität der Aufgabenstellung, die Herangehensweise und die eigentliche Forschungsleistung, sondern auch, wie die Arbeitsergebnisse am Stand präsentiert werden und wie gut die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse „verkaufen" können.
Mit allein acht Projektgruppen von insgesamt 12 aus dem Landkreis Lichtenfels sowie 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen 6 und 9 war unsere Schule stark vertreten beim Regionalwettbewerb in Bayreuth. Über die Auszeichnung als „Besonders erfolgreiche Schule" freut sich der Projektleiter von „Jugend forscht" am Gymnasium Burgkunstadt, StR Andreas Schmitt. Der von der Rehau AG gestiftete Sonderpreis ist mit 500 Euro dotiert, die in die Fortsetzung der Experimente und in neue Projekte fließen werden.

 

IMG 5461  IMG 5452 IMG 5458

 

jugend forscht 10  jugend forscht 12 jugend forscht 13

jugend forscht 9 jugend forscht 1  jugend forscht 14

 

jugend forscht 3   jugend forscht 8  jugend forscht 6

 

 

Hier die gesamten acht Projekte unserer Schule in Kurzform:


Kartoffeln energiesparend kochen:

Braucht man doppelt so viel Energie wenn man doppelt so viele Kartoffeln kocht? Oder ist es sinn-voll, immer einen ganzen Topf Kartoffeln zu kochen?
Wir möchten herausfinden, ob bei gleichem Gargrad, gleicher Kartoffelsorte, gleichem Herd und gleichem Topf aber bei unterschiedlicher Menge Kartoffeln unterschiedlich viel Energie verbraucht wird bzw. ob der Energieverbrauch gleichmäßig mit der Kartoffelmenge steigt. Dazu möchte ich ein geeignetes Experiment entwerfen und durchführen.
Teilnehmer 1 Linus Schöb
Teilnehmer 2 Elias Wagner
Teilnehmer 3 Johannes Quidenus

 

Bau eines USB-Dynamos:

Ausgehend von einem Ferritkern, einem MPN Transistor, vier Diode und einem Kondensator wollen wir die Verkabelung so erstellen, dass man mit einem USB-Anschluss am Fahrraddynamo ein Smartphone oder einen MP3-player aufladen kann.
Teilnehmer 1 Andreas Quidenus
Teilnehmer 2 Ismael Celikbas

 

Projekt Meerschweinchen:

Wir wollen das Verhalten der Meerschweinchen studieren und möchten den zwei Meerschwein-chen ein bis zwei Tricks beibringen. Wir erforschen ihr Aussehen, wie sie in Südamerika überleben müssen und wie sie sich auf dem Weg nach Europa verändert haben. Wir wollen die maximale Ge-schwindigkeit der Meerschweinchen feststellen, ihre Reaktion auf andere Tierlaute und wieso sie der Mensch so gerne mag.
Teilnehmer 1 Lars Schmidt
Teilnehmer 2 Franziska Tungl

 

Natürliche Energie:

Auch wenn es viele nicht merken, unsere Welt wird verschmutzt und achtlos behandelt. Nicht nur durch den Müll, den wir oft einfach dahin schmeißen, wo er entstanden ist, oder die Heizung, die wir gedankenlos aufdrehen, sondern auch durch unseren sehr nachteiligen Atomstrom. Durch Atommüll aus Atomkraftwerken wird der Welt langsam, aber merklich Schaden zugefügt. Wir möchten deshalb drei Beispiele zeigen, wie man natürlichen Strom erzeugen kann. Das Ganze in Miniaturform, die für beispielsweise einem Handyakku ausreicht: Ein Windrad, einer Solarscheibe und eine Kurbel (Dynamo).
Teilnehmer 1 Benedikt Geiger
Teilnehmer 2 Patrick Kempf
Teilnehmer 3 Fabian Kempf

 

Die Bewegung von Sternzeichen:

Wir wollen die Sterne beobachten und fotografieren, damit wir sehen, wie und wohin sich die Sterne bewegen. Anschließend wollen wir (wenn möglich) die Sterne auf Bildern oder Karten vergleichen und auch verbinden. Wir schauen dann auch, wann und wie oft die Sternbilder wechseln und erscheinen.
Teilnehmer 1 Ann-Sophie Redinger
Teilnehmer 2 Christin Richter

 

Verhalten von Hunden auf verschiedene Tierkostüme:

Das Hundeverhalten gegenüber Personen in Tierkostümen erforscht man, indem man seinen eigenen Geruch überdeckt und dem Hund in normaler Kleidung und anschließend in Kostümen begegnet. Wir wollen mehrere verschiedene Hunde besuchen und ihr Verhalten testen. Dabei wählen wir junge und alte Hunde aus und auch temperamentvolle und ruhige Hunde. Vorab lassen wir die Besitzer einen Eigenschaftsbericht ausfüllen.
Wir wissen nicht, ob sich das Verhalten aufgrund der Kostüme verändert, deshalb werden die Hunde vorher angeleint.
Teilnehmer 1 Sebastian Will
Teilnehmer 2 Jonas Richter

 

Das umweltfreundliche Auto:

Die Erde wird immer mehr von Autoabgasen und ähnlichem zerstört, deshalb muss etwas Neues her, wie zum Beispiel das umweltfreundliche Auto. Das Auto fährt nur mittels Sonnenenergie. Dabei wird der Strom aus den energiereichen Sonnenstrahlen absorbiert und an den Motor des Autos weitergeleitet, welcher anschließend die Räder rotieren lässt und das Auto zum Fahren bringen soll.
Teilnehmer 1 Lukas Degen

 

Hamsterstrom:

Wir wollen mit einem Hamsterrad Strom erzeugen lassen. Dazu schließen wir Kabel an das Hamsterrad. Wir wollen messen, wie viel ein kWh Hamsterstrom uns Menschen kostet. Dazu möchten wir die Leistung von drei Hamstern jeweils zu Hause bei uns testen und diese Experimente dann miteinander vergleichen.
Teilnehmer 1 Nora Bätz
Teilnehmer 2 Rosa Wagner
Teilnehmer 3 Philippa Wendrich

Kontakt

Gymnasium Burgkunstadt

Kirchleiner Straße 18
96224 Burgkunstadt
Telefon: 09572 38609-0
Telefax: 09572 38609-200
verwaltung@gymnasium-burgkunstadt.de