• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Beobachtung gelungen – Himmel war gnädig!

Unter reger Anteilnahme verschiedenster Klassen konnte am Donnerstag, den 10.6.21, bei kaum bewölktem Himmel die partielle Sonnenfinsternis beobachtet werden. Dabei bewegt sich der Mond zwischen Erde und Sonne, wobei sich die Umlaufebene der Erde um die Sonne und die des Mondes um die Erde schneiden. Dies ist nur manchmal der Fall, ansonsten wäre bei jedem Neumond irgendwo auf der Welt eine Finsternis zu sehen. Zwei bis fünf Sonnenfinsternisse gibt es pro Jahr- an einem Ort auf der Erdoberfläche, der sich im Kernschatten des Mondes befindet, kann eine vollständige Bedeckung der Sonne gesehen werden. Burgkunstadt befand sich zum genannten Datum im Halbschatten des Mondes, so dass es nur zu einer teilweisen Bedeckung kam.

Dennoch war gut ein Teil der Mondscheibe vor dem Sonnenrund zu erkennen. Die Beobachtung erfolgte mit speziellen Filtern und Brillen, zudem wurde ein Projektionsbild der Sonne mit einem Spiegelteleskop erstellt. Die Fachschaft Physik bedankt sich für das große Interesse der Schulgemeinschaft und freut sich auf die nächste totale Sonnenfinsternis im Jahr 2081.

Martin Müller

Partielle Sonnenfinsternis am Donnerstag, 10. Juni 2021

Liebe Schüler, Eltern und Kollegen,

am Donnerstag findet eine ringförmige Sonnenfinsternis über der Nordpolregion statt. In Deutschland kann diese als (kleine) partielle Finsternis beobachtet werden: In Burgkunstadt werden ca. 9% der Sonne vom vorüberziehenden Mond bedeckt sein. Bei gutem Wetter kann ab ca. 11.30 Uhr der Beginn der partiellen Sonnenfinsternis beobachtet werden. Um ca. 12.30 Uhr erreicht diese ihren Höhepunkt und bis ca. 13:30 Uhr ist es wieder vorbei.

Die nächste totale Sonnenfinsternis über Europa, die auch deutlich in Deutschland sichtbar sein wird, findet erst wieder am 12. August 2026 statt. 

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond so zwischen Sonne und Erde, dass die Sonne von einigen Stellen auf der Erde aus momentan nicht gesehen werden kann, da die Beobachtungsstelle im Mondschatten liegt. Aufgrund der geneigten Bahnen von Erde und Mond findet dies nur alle paar Jahre statt. Bei einer ringförmigen Finsternis verdeckt der Mond nur das Innere der Sonne, außen ist die Sonne noch ringförmig zu sehen.

Mit diesem Infoblatt gelingt eine sichere Beobachtung – sofern der Himmel will!

Bemerkung: Dieses abgebildete Spiegelteleskop hat noch keinen Sonnenfilter integriert! Eine ungeschützte Beobachtung kann zur Erblindung führen! Vorsicht ist geboten!

Physik im Lockdown: Heimexperimente

Dass man auch mit haushaltsüblichen Geräten spannenden physikalischen Fragestellungen in Zeiten des Lockdowns nachgehen kann, zeigen eindrucksvoll physikbegeisterte Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Schnapp Dichte   Bild2   Bild1    

Unter Zuhilfenahme von Küchenwaage, Zollstock, Luftpumpe und Fahrradschlauch misst Julius Schnapp, Klasse 9e+, mit erstaunlicher Genauigkeit die Dichte der Luft. Sophia Meusel und Louis Schlottke, ebenfalls 9e+, untersuchen, wie weit Wasser in einer entlüfteten Röhre steigt – und geben eine Antwort auf die Frage, bis zu welcher Höhe über dem Flüssigkeitsspiegel im Glas sich ein Trinkstrohhalm benutzen lässt. Victoria Berger aus der 8c hat sich überlegt, wie man sein maximales Sprinttempo experimentell ermitteln kann – und sie zeigt uns nebenbei einen Musterentwurf für ein physikalisches Versuchsprotokoll.

Doch nun lassen wir die Schüler*Innen selbst zu Wort kommen, denn in folgenden Berichten erläutern sie ihr Vorgehensweisen. Viel Spaß dabei!

Bestimmung der Dichte von Luft

10m Wassersäule

Sprintgeschwindigkeit

 

MüM